Startseite
Wir über uns
Leitbild
Andacht
Gemeindeleitung
Veranstaltungen
Bildergalerie
Kontakt
Links
Predigten
Datenschutz
Impressum

Liebe Gemeinde,

viele Geschichten und Aussagen der Bibel fallen uns

zu dem Titelbild ein. Wir wissen, dass Jesus der gute

Hirte ist. Er geht uns voran. Er sorgt sich um uns. Er

kennt jedes seiner Schafe. Er sucht das Verlorene und

nicht zuletzt sagt uns die Bibel, dass der gute Hirte

sein Leben für seine Schafe lässt.

Wenn wir zu Jesus Christus gehören, dann sind wir

Teil einer großen Gemeinschaft, die mit einer

Schafherde vergleichbar ist – und er, Jesus, ist der

Hirte. Das heißt: Er gibt uns Nahrung – für Leib und

Seele. Er hält uns als Gemeinschaft beieinander und

er steht zu uns. In dieser Gemeinschaft erfahren wir

Schutz und Stärkung.

Diese Erkenntnis macht mich froh und getrost. Jesus

ist der gute Hirte auch in unserer Gemeinde und ER

wacht über uns.

Auf dem Open Doors Jugendtag in Karlsruhe hat

mich eine Aussage von Missionar Nik Ripken sehr

nachdenklich gemacht. Er sagte: „Wir sind perfekt

ausgebildet um als Schafe unter Schafen zu leben

und zu dienen.“

Daran haben wir uns gewöhnt. In dieser Rolle fühlen

wir uns wohl. Mehr brauchen wir doch gar nicht.

In Matthäus 10,16 sagt Jesus zu seinen Jüngern:

„Ich sende euch wie Schafe unter die Wölfe.“

Sie sollten nun an seiner Stelle das Evangelium zu

den Menschen bringen. Sie sollten nun predigen,

heilen und trösten. Die Jünger sollten das Unrecht

benennen und dabei im Sinne des Meisters handeln.

Liebe Geschwister, dieser Auftrag an die Jünger gilt

heute dir und mir. Wir sollen uns nicht in unserer

Herde ständig um uns selbst drehen – nein, wir

müssen anderen Menschen sagen, dass Jesus die

Lösung ihrer Probleme ist. Bei ihm findet man

Vergebung, Heilung, Hoffnung und Frieden.

In einer immer schneller drehenden Welt gibt es nur

in Jesus den festen Grund für unser Leben.

In Matthäus 10,32 sagt Jesus:

„Jeder, der sich zu mir bekennt vor den Menschen,

zu dem werde auch ich mich bekennen vor meinem

Vater im Himmel.“

Ich würde mich freuen, wenn in unserer Gemeinde

dieser missionarische Gedanke wieder stärker

wächst. Ich würde mich freuen, wenn Menschen

durch uns zu Jesus finden und ich wünsche uns den

Mut, auch unter den Wölfen die rettende Botschaft

zu verkündigen. Dabei gilt: Hab keine Furcht, denn

der gute Hirte wacht über dir!

Ich wünsche uns allen eine gesegnete Urlaubszeit.

Matthias Bombosch